Auf Rauchmelder-Guide.de haben wir für Sie die besten Rauchmelder nach Funktion, Zertifizierungen, Einsatzbereich, Batterie und Sicherheit getestet und aus der unüberschaubaren Anzahl von Rauchmeldern für Sie die besten 3 Modelle zu den Testsiegern gemacht.
Rauchmelder frontal

Rauchmelder frontal

In einigen Bundesländern längst Pflicht, sind Rauchmelder nun ab 2017 in nahezu allen Bundesländern zwingend vorgeschrieben. Ein paar wenige Bundesländer ziehen noch nach, aber auch Ende 2016 wurde die Rauchmelderpflicht in einigen Bundesländern zwingend vorgeschrieben. Eine Übersicht zur Rauchmelderpflicht nach Bundesländern findet sich hier: Zur Rauchmelderpflicht Tabelle >>

Dabei gibt es eine riesige Auswahl an Modellen, von denen aber viele in Test der Stiftung Warentest und anderen Testportalen nur mäßig abgeschnitten haben, also nicht die erste Wahl sind und teilweise sogar, wegen starken Mängeln, gefährlich für die eigene Sicherheit. Erst im Januar 2016 hat die Stiftung Warentest erneut Rauchmelder getestet und der EI650 war der Beste. Sehen wir genau so.

Dabei ist der Rauchmelder nicht nur eine lästige Pflicht, sondern eine sinnvolle Sache, um Leben zu retten. denn jedes Jahr sterben Menschen in Wohnungsbränden, und das zu 70% nachts. In der Nacht ist der Geruchsinn auch im Tiefschlaf und so bemerken viele Opfer den Brand nicht oder viel zu spät. Denn in der Regel sterben die Opfer an der extrem giftigen Rauchentwicklung und nicht an Verbrennungen.

Deshalb ist es extrem wichtig, rechtzeitig gewarnt zu werden, bei einer Rauchentwicklung. Und genau das tun unsere Testsieger mit Bestnoten.

Wenn es Sie interessiert wie ein Rauchmelder eigentlich funktioniert, dann erfahren Sie hier alles was Sie wissen müssen: Wie ein Rauchmelder funktioniert >>

Die besten 3 Rauchmelder im Test stellen wir hier im Vergleich vor.

Die Nr. 1: Ei650 Rauchmelder von Ei Electronics

Ei650 ist der Testsieger

Ei650 ist der Testsieger

Der Ei650 Rauchmelder von Ei Electronics hatte im Test die Nase knapp vorne. In allen Kriterien schneidet der Ei650 hervorragend ab und punktet dazu noch mit seiner schlafzimmertauglichen Ausstattung.

Er blinkt nicht alle 30 bis 40 Sekunden, wie es die meisten Rauchmelder tun. Das ist aber für viele Käufer im nachhinein ein echtes Ärgernis, da in Deutschland auch ein Rauchmelder im Schlafzimmer und Wohnzimmer sein muss.

Bei Funktion, Zertifizierung, Montage und Batterie erzielte der Ei650 Bestnoten und zeigte so gut wie keine Schwächen. Wir können den Melder nur empfehlen. Mit diesen Testergebnissen wir der Rauchmelder von Ei Electronics verdient Testsieger in unserem Test.

Den ganzen Testbericht lesen >>

Auf Amazon ansehen & kaufen >>

2. Platz: Der Hekatron Genius Hx Rauchmelder

HekatronGeniusHx

Überzeugender 2. Platz im Test für den Hekatron Genius Hx. Ein Funkrauchmelder, der dafür mit einem höheren Preis zu Buche schlägt, aber auch einiges zu bieten hat.

Funkrauchmelder spielen vor allem in Mehrfamilienhäusern oder großen Einfamilienhäusern ihre Stärken aus, da sie untereinander per funk vernetzt sind und im Brandfall alle Alarm geben.

Bei einem zweistöckigen Einfamilienhaus durchaus sinnvoll, da man im Tiefschlaf bei geschlossenen Türen unter Umständen zu spät auchwacht bei einem Alarm in der Kücke beispielsweise.

Den Hekatron Genius Hx muss man allerdings nicht als Funk-Rauchmelder verwenden. Denn er ist genauso als Single-Melder für den Betrieb bereit. Nur wenn man das optionale Funkmodul dazu kauft, dann kann man das Modell auch in ein Funk-Netzwerk einbinden.

Den ganzen Testbericht lesen >>

Auf Amazon kaufen >>

Mehr Informationen über den Sinn von Funkrauchmeldern in Wohnungen und Häusern finden Sie hier: Der Funkrauchmelder Test >>

3 Platz: Jeising GS506G mit hervorragenden Testergebnissen

Jeising GS506G Rauchmelder im Test

Jeising GS506G Rauchmelder im Test

Auf dem 3 Platz liegt bei mir der Jeising GS506G Rauchwarnmelder. Das Modell ist sehr günstig zu bekommen und wird vom Hersteller sogar mit einem Klebepad für die Montage geliefert. Das Modell hat bei mir im Testbericht hervorragend abgeschnitten und ist vom offiziellen deutschen Testlabor Kriwan geprüft und zertifiziert.

Im Test hat der Rauchmelder mit schneller Alarmauslösung und lautem Alarmsignal (siehe nachfolgendes Video) überzeugt. Er kommt nicht ganz an den Ei650 und Hekatron Rauchmelder ran, aber für den Preis ist er ein Schnäppchen. Wer eines der zahlreichen Rauchmelder Sets auf Amazon kauft, der bekommt den Melder für sehr wenig Geld.

Mein Testbericht zum Jeising GS560G

Auf Amazon kaufen >>

Test der Funktionsfähigkeit beim Jeisung GS506G

In meinem Testverfahren prüfe ich immer auch den Testknopf an den Rauchmeldern. Dabei signalisiert das Modell ob es betriebsbereit ist oder ein Defekt vorliegt. Die Messung des Schallpegels ergibt locker die gesetzlich vorgeschriebenen 85 dB im Abstand von 3 m. Die Tatsache das der Jeising GS506G auch im Testmodus mit voller Lautstärke das Alarmsignal abgibt ist gleichzeitig einer der wenigen Kritikpunkte in meinem Test.

Die besten Rauchmelder im Vergleich

Rauchmelder Ø Note Höhe Batterie Zertif. Preis
Ei Electronics Ei650 10,8
cm
1,8 6,5
cm
Lithium 10 Jahre DIN EN 14604, VdS Q Test Zu Amazon
Hekatron Genius Hx 14,8
cm
1,9 4,4
cm
Lithium 10 Jahre DIN EN 14604, VdS Q Test Zu Amazon
Jeising GS506G 10,0
cm
2,3 3,3
cm
9V Lithium Langzeitbatterie (austauschbar) DIN EN 14604 Test Zu Amazon

 

Fazit zu den Testsiegern

Die besten 3 Rauchmelder im Vergleich sind durchweg sehr gute Produkte und ragen in allen Bewertungskriterien aus der Masse der angebotenen Rauchmelder hinaus.

Die Unterschiede liegen in Details, die von jedem Kunden wiederrum unterschiedlich in Ihrer Bedeutung für die Kaufentscheidung ausgelegt werden.

Bei allen 3 machen Sie einen guten Kauf und werden sich rundum sicher fühlen.

Hersteller von Rauchmeldern

Zu den bekanntesten Hersteller von Rauchmeldern gehören natürlich auch die beliebtesten. Wir haben die unserer Meinung nach Besten inzwischen getestet. Damit Sie sich ein wenig besser orientieren können, stellen wir in der Rubrik Hersteller einige davor ausführlich vor.

Dazu gehören:

Zur Rubrik Hersteller >>

Die Bewertungskriterien im Test

Aufgrund der inzwischen zweijährigen Erfahrung beim Test von Rauchmeldern und Eurer Rückmeldung hier im Blog, habe ich mein Testverfahren im April 2017 komplett überarbeitet. In den folgenden Monaten werde ich alle Testberichte neue durchführen und hier online stellen. Diese Gelegenheit nutze ich gleich um aktuelle Modelle zu bestellen und neu zu bewerten. Im folgenden stelle ich die wichtigsten Kriterien vor. Die genauen Details finden sich auf hier: Mein Testverfahren.

Die Funktion: Alarmauslösung, Lautstärke und Prüfalarm

Rauchmelder Alarmblinken

Rauchmelder Alarmblinken

Das wichtigste Kriterium im Test ist natürlich die Funktionalität des Rauchmelders, d.h. wie zuverlässig meldet er einen sich in Entwicklung befindlichen Brand. Dabei prüfe ich die Alarmauslösung, sowie die Lautstärke des Brandalarms. In einem zweiten Prüftest wird die Lautstärke des Prüfalarms gemessen. Der Prüfalarm wird bei der regelmäßigen Funktionsfähigkeit-Prüfung ausgelöst.

Die Alarmauslösung mit Messung der Lautstärke

Mithilfe eines Rauchmelder Testsprays prüfe ich in diesem Praxistest die Zuverlässigkeit der Alarmauslösung beim Eintritt von Rauch in die Rauchkammer des Melders. Gleichzeitig messe ich mit einem Schallpegelmessgerät die Lautstärke des Brandalarms in einem Abstand von 3 m. Vorgeschrieben sind hier mindestens 85 dB. Ich prüfe welche Lautstärke tatsächlich erreicht wird. Dokumentiert wird dies von mir mit Fotos und Videos.

Der Prüfalarm

Auch den Prüfalarm nehme ich genauer unter die Lupe. Dabei zeige ich im Video wie die Prüfung der Funktionsfähigkeit beim jeweiligen Modell abläuft und wie laut der Prüfalarm ist. Sehr gute Modelle haben eine reduzierte Lautstärke beim Prüfalarm, da es ansonsten sehr laut ist wenn man direkt daneben steht.

Prüfung der Eigenschaften

Ich prüfe welche Zertifizierungen der Rauchwarnmelder hat. Hat er eine VDS-Prüfung oder eine Kriwan Prüfung. Hat er vielleicht sogar die optionale Qualitätsnorm für besonders gute Rauchwarnmelder? Ist das Gerät schlafzimmertauglich und welche Batterie wurde eingebaut. Hat das Modell eine Verschmutzungskompensation und welche Garantie bekommt man als Kunde. Dazu messe ich den Rauchmelder genau aus. Dazu schau ich mir die Bedienungsanleitungen genau an und prüfe weitere Funktionen, wie zum Beispiel optionale Funkmodule.

Rezensionen bei Bewertungsportalen

Viele Erfahrungsberichte sind auf den großen Bewertungsportalen und Shopping Seiten im Internet bereits zu finden. Wir meinen, dass sind teilweise sehr gute Erfahrungsberichte, die einen Hinweis auf mögliche Schwächen und Stärken der Rauchmelder geben.

Gerade bei schlechteren Modellen findet man hier sehr schnell einen ersten Eindruck und kann diese Produkte gleich vom Test ausschließen.

Die Montage

Da die Montage bei den meisten Meldern fast gleich ist, haben auch hier die meisten Melder sehr gut abgeschlossen. Die Befestigung wird in der Regel mit 2 Schrauben + Dübel oder alternativ mit einem Klebepad vorgenommen.

Klebepads für Montage

Klebepads für Montage

Wir empfehlen bei Nicht-Handwerkern die Befestigung mit den Klebepads, die aber meist separat mitbestellt werden müssen.

Dafür spart man sich das Bohren.

Zertifizierungen DIN EN 14604 und Vds-anerkannte Rauchmelder

Seit 2008 gelten in Deutschland die Vorschriften der DIN EN 14604 Norm für anzubringende Rauchmelder. Achten Sie beim Kauf unbedingt auf die Einhaltung dieser Norm.

Die Norm gilt für Rauchmelder, die nach dem Streulicht-, Durchlicht-, oder Ionisationsprinzip arbeiten. Außerdem gilt die Norm für Melder in Wohnungen und Haushalten.

Rauchwarnmelder müssen nach DIN EN 14604 folgende Mindestkriterien erfüllen:

  • Alarmlautstärke Minimum: 85 dB bei einer Messung im Abstand von 3 m.
  • Anzeige einer schwachen Batterie 30 Tage bevor sie ausgetauscht werden muss.
  • Die Batterielebensdauer muss mindestens ein Jahr betragen.
  • Vorrichtung zur möglichen Durchführung einer Prüfung

Eine zusätzliche Vds Zertifizierung ist ein weiteres Qualitätsmerkmal, da diese Prüfinstitution aus Köln im Bereich der Sicherheitstechnik einen hohen Standar setzt.

Die Stromversorgung – Lithium Langzeitbatterie oder austauschbare Alkaline Batterie

Wir bevorzugen hier die Langzeit Lithium Batterien, da diese bei guten Brandmeldern 10 Jahre halten und damit der Wartungsaufwand gering ist. Alkaline Batterien müssen in der Regel alle 1 bis 2 Jahre ausgetauscht werden, was mit Kosten und Aufwand verbunden ist. Nicht zu vergessen die Störung durch das Alarmpiepsen bei schwacher Batterie, das durchaus auch Nachts passieren kann.

Allerdings hat die Stiftung Warentest im Rauchmeldertest auch Modelle gehabt, deren Langzeitbatterie mit 10 Jahren angepriesen wurde, dann aber nur 6 bis 7 Jahre hielt.

Mehr zu den verschiedenen Stromversorgungskonzepten von Rauchmeldern erfahren sie in diesem Artikel: Rauchmelder mit 10-Jahre-Langzeit Batterie >>

Das Preis- Leistungsverhältnis

ei650_test

Natürlich auch ein wesentliches Testkriterium – der Preis.

Bei den Brandmeldern kann man durchaus hohe Preisunterschiede feststellen und auch hier gilt: Es ist kein Qualitätsindikator. Die Nr. 2 im Test – der FireAngel St-620 DE ist beispielsweise schon im Angebot für 20 Euro pro Stück zu haben und damit ein echtes Schnäppchen.

Allerdings muss man einschränkend natürlich sagen, dass ein Rauchmelder aus dem Supermarkt für unter 10 Euro nicht unbedingt zu den Besten gehören muss. Die Frage, die wir uns immer wieder stellen ist, warum bei einem so wichtigen technischen Gerät auf 10 Euro mehr oder weniger geschaut wird?

Die verschiedenen Detektionsverfahren bei den Rauchwarnmeldern

Bei der Erkennung von Rauchentwicklung bei einen entstehenden Brand, gibt es verschiedene Detektionstechniken mit denen die Rauchmelder arbeiten. Die Raucherkennungstechnologie wird dabei unterschieden in:

  • Foto-optische Rauchmelder
  • Thermo-optische Rauchmelder
  • Ionisationsrauchmelder

Alle 3 Verfahren haben Vorteile und Einschränkungen. Die meistverbreiteten Rauchmelder nutzen aber die foto-optische Raucherkennung. In der Artikelserie Wie funktioniert eigentlich ein Rauchmelder befassen wir uns intensiv mit den verschiedenen Detektionsverfahren.

Zum Teil 1: Foto-optische Rauchmelder >>

Rauchmelder Kaufberatung

Da wir immer wieder die gleiche Frage per E-mail erhalten, auf was man beim Kauf eines Rauchmelders achten sollte, haben wir alle wesentlichen Punkte einmal in einem umfangreichen Artikel zusammengefasst. Hier klären wir Punkt für Punkt auf welche Dinge Sie bei der Anschaffung achten müssen.

Zum Artikel >>

Ergänzend empfehlen wir auch unbedingt den nachfolgenden Artikel zu lesen, der sich mit den sogenannten schlafzimmertauglichen Rauchmeldern befasst. Denn oft kommt das böse Erwachen wenn man den neuen Brandmelder ausgepackt und im Schlafzimmer an die Decke geklebt und aktiviert hat. Hoppla, der blinkt ja. Wie Sie ein eventuell als störend empfundenes blinken vermeiden, indem Sie beim Kauf auf schlafzimmertaugliche Rauchmelder setzen, erklären wir Ihnen hier.

Zum Artikel >>

Neuer Artikel im Ratgeber: Instandhaltung und Funktionsprüfung

In unserem neuesten Ratgeber Artikel befassen wir uns mit der vorgeschriebenen Prüfung von Rauchwarnmeldern. Der Gesetzgeber hat diese Instandhaltung zwingend vorgegeben. Die durchzuführenden Prüfungen haben wir in diesem Artikel einmal für Sie zusammengestellt. Dazu auch die Erklärung wie sie das zu dokumentieren haben.

Zum Artikel >>

 

Merken

Merken

Save

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (21 votes, average: 4.95 out of 5)
Loading...