Tests

Brennenstuhl RM L 3100 Rauchmelder im Test – Der Testsieger bei Stiftung Warentest in meiner Prüfung

In diesem Testbericht schaue ich mir den Brennenstuhl RM L 3100 Rauchmelder genauer an. Der Melder wurde bei der Stiftung Warentest im Januar 2018 zum Testsieger mit zwei weiteren Produkten. Dabei konnte der RM L 3100 mit der Note gut (2,2) überzeugen.

Brennenstuhl RM L 3100 Lieferumfang
Der komplette Lieferumfang des Brennenstuhl RM L 3100

Im Test befanden sich insgesamt zwölf Rauchwarnmelder. Den Link zum Rauchmelder Test der Stiftung Warentest habe ich Euch unten als Verweis reingemacht, falls ihr diesen lesen möchtet.

In meinem Test werde ich mir den Brennenstuhl RM L 3100 mit meinem Prüfverfahren genauer ansehen. Außerdem erfahrt ihr natürlich alles über die Eigenschaften und Funktionen des Melders.

Zum Brennenstuhl RM L 3100 auf Amazon

 

Der Lieferumfang im Check

Den kompletten Lieferumfang könnt ihr im Bild oben sehen. Natürlich bekommt ihr den Rauchmelder selber, eine Bedienungsanleitung und zwei Dübel mit Schrauben, passend zur Montageplatte des Melders. Außerdem liegt ein Aufkleber in vier Sprachen bei, mit den gesetzlich geforderten Informationen. Der Aufkleber in Deutsch ist schon auf der Rückseite des Melders. Falls Ihr aber eine andere Sprache braucht, dann solltet ihr Euch den passenden Aufkleber auf die Rückseite des Melders kleben.

Neben dem CEE Prüfzeichen und dem VDS Siegel findet ihr auch das Produktionsdatum aufgedruckt. Bei meinem Testmodell war das Produktionsdatum der 19. März 2018. Gekauft habe ich den Melder im September 2018 zur Erstellung dieses Testberichts.

Aufkleber mit Produktionsdatum in verschiedenen Sprachen
Hinweis: für meine Rauchmelder Tests kaufe ich die Melder als ganz normaler Kunde. Ich bekomme keine kostenlosen Geräte und deshalb ist der Melder der Gleiche, wie wenn ihr ihn bestellen würde.

Als Datum für den Ersatz des Melders wird der Juli 2028 angegeben. Also zehn Jahre Laufzeit. Das entspricht der gesetzlichen Vorgabe des Austauschs nach 10 Jahren.

Die Bedienungsanleitung

Auch die Bedienungsanleitung ist in Deutsch und anderen Sprachen dabei

Die Bedienungsanleitung ist in Form eines kleinen Hefts mit dabei. Gleich am Anfang findet man die Anleitung in Deutsch. Sehr gut ist gleich die Erklärung am Anfang zur richtigen Montage von Rauchwarnmeldern. Die Montage ist in der Anwendungsnorm DIN EN 14 676 verbindlich festgelegt, sodass es hier keine Ausnahmen gibt.

Auch gut: Montageorte, die man vermeiden sollte, werden auch mit angegeben. Außerdem gibt es dafür noch erklärende Grafiken. Definitiv eine der besten Bedienungsanleitungen, die ich bisher in der Hand hatte. Unterschieden wird hier in eine Mindestausstattung und eine optimale Ausstattung. Die Mindestausstattung entspricht den gesetzlichen Anforderungen. Die optimale Ausstattung ist ein Rauchmelder in jedem Raum und Flur.

Die Montage und Inbetriebnahme

Prüftaste des Melders
3 Sekunden Druck auf die Prüftaste zum aktivieren des Rauchmelder

Anschließend geht die Bedienungsanleitung auf die Inbetriebnahme und Montage des Rauchwarnmelders selber ein. Die Inbetriebnahme ist sehr gut erklärt und kann einfach durchgeführt werden.

So gehen Sie bei der Inbetriebnahme vor:

  1. Montieren Sie die Montageplatte mit den mitgelieferten Dübeln und Schrauben an der dafür richtigen Position an der Decke.
  2. Dann aktivieren Sie den Brennenstuhl RM L 3100 durch einen Druck auf die in der Mitte befindliche Prüftaste des Melders. Halten Sie diese Taste 3 Sekunden gedrückt. Dann fängt die rote LED an einmal zu blinken. Jetzt innerhalb von 2 Sekunden die Taste loslassen. Dann ist der Rauchmelder aktiviert. Wenn Sie die Taste innerhalb der 2 Sekunden losgelassen haben, dann gibt der Melder einen kurzen Piepton ab und zeigt damit an, dass sie ihn erfolgreich aktiviert haben. Das hat bei meinem Test hervorragend funktioniert.
  3. Dann drehen Sie den Melder auf die an der Decke montierte Montageplatte. Diese rastet ein und damit ist die ganze Arbeit schon getan.

Die Batterie-10 Jahres Lithium Batterie

Die Rückseite des Brennenstuhl RM L 3100. Darunter sitzt die Langzeitbatterie

Im Melder ist eine Langzeit-Lithiumbatterie mit 3 V eingebaut. Diese hat laut Hersteller eine Lebensdauer von zehn Jahren. Eine Angabe, die man nur sehr aufwendig prüfen kann. Und dann auch nicht unter realen Bedingungen. Selbst die Stiftung Warentest hat diese Lebensdauer nicht getestet. In der Vergangenheit ist ein Rauchmelder eines anderen Herstellers dadurch aufgefallen, dass bei einigen Modellen bereits nach wenigen Jahren die Batterien ausgefallen sind. Deshalb können sie zwar diese Angaben erst mal wohlwollend zur Kenntnis nehmen, aber der definitive Beweis wird dann erst einige Jahre später geliefert.

Auf jeden Fall haben sie bei diesem Gerät keinen Aufwand die Batterien zu wechseln. Ich empfehle nur 10-Jahres-Melder. Denn das jährliche Wechseln von Batterien bei Rauchmeldern ist extrem nervig. Außerdem fangen die Geräte meistens in der Nacht an munter an zu piepen, um ihnen anzuzeigen, dass sie die Batterie austauschen sollen. Wer das einmal hatte, der wird das so schnell nicht wieder kaufen. Deshalb ist eine 10-Jahres Batterie am besten geeeignet.

Hinweis: im Rahmen meines Testverfahren mache ich einen Langzeittest mit den von mir getesteten Rauchwarnmeldern. Diese bleiben aktiviert und werden unter realen Bedingungen die nächsten zehn Jahre geprüft. Dafür wird wie vom Gesetzgeber vorgeschrieben regelmäßig die Funktionsfähigkeit durch den Druck auf die Prüftaste gecheckt. Denn das verbraucht natürlich auch Strom aus der Batterie.
Zum Brennenstuhl RM L 3100 auf Amazon

 

Welche Normen erfüllt der Brennenstuhl RM L 3100

Normen und Zertifikate des Brennenstuhl Rauchwarnmelders

Der  Brennenstuhl RM L 3100 Rauchwarnmelder ist nach VDS zertifiziert. Nun natürlich erfüllte er deshalb auch die gesetzlichen Anforderungen der DIN EN 14604. In dieser Norm wird festgelegt, welche Funktionen und Eigenschaften zwingend gesetzlich vorgeschrieben sind. Hier handelt es sich also nicht um ein Qualitätsmerkmal im engeren Sinne, da jeder in Deutschland verkaufte Rauchmelder diese Norm erfüllen muss.

Allerdings ist der Brennenstuhl  Melder nach der sehr strengen Q-Zertifizierung geprüft worden. Dies ist die höchste Qualitätstufe, nach der ein Melder offiziell geprüft werden kann. Bei diesem Produkt wurde die Prüfung vom VDS durchgeführt. Dafür muss der Rauchmelder die neue und sehr strenge vfdb-Richtlinie-14-01 erfüllen. Wenn Sie mehr über die Zertifizierung erfahren wollen, dann lesen Sie in meinem Ratgeber dazu mehr.

Fazit: Der Brennenstuhl RM L 3100 ist nach der höchstmöglichen Qualitätsstufe geprüft und zertifiziert worden vom VDS. Ein unabhängiges Testinstitut, das über jeden Zweifel erhaben ist.

Ist der Rauchmelder schlafzimmertauglich?

Der Brennenstuhl RM L 3100 blinkt alle 40 Sekunden einmal kurz auf an der LED unter Prüftaste (Siehe auch Testvideo)

Für einige Käufer ist das Kriterium der Schlafzimmertauglichkeit wichtig. Was ist das überhaupt? Manche Rauchmelder geben in regelmäßigen Abstand (meist zwischen 30-40 Sekunden) ein Blinken an einer LED ab. Damit signalisiert der Melder Betriebsbereitschaft. Dieses Blinken ist kaum wahrzunehmen. Wenn man direkt auf den Melder schaut, dann kann man eine kleine LED aufleuchten sehen. Nun sehr empfindliche Menschen stören sich daran, da Rauchmelder natürlich auch in den Schlafräumen verpflichtend montiert werden müssen.

Der Brennenstuhl RM L 3100 blinkt alle 40 Sekunden

Der RM L 3100 blinkt alle 40 Sekunden einmal kurz auf am Prüfknopf. Damit ist er also nicht in der Kategorie „Schlafzimmertauglich Rauchmelder“ einzuordnen, obwohl ich davon persönlich nicht viel halte. Denn selbst in einem stockdunklen Schlafzimmer ist dieses kurze aufleuchten einer kleinen LED eigentlich nicht wahrzunehmen. Außer man würde die ganze Zeit auf diesen kleinen Knopf starren. Denn bei diesem Melder ist die LED auch sehr dunkel gehalten, um ein Stören zu vermeiden. In meinem Video könnt ihr Euch das ja einmal anschauen.

Prüfung der Testtaste und Messung der Lautstärke des Testalarm

Drückt man auf den Prüfknopf, der sich in der Mitte des Melders befindet, dann gibt der Melder einen Testalarm von sich. Der Testalarm ertönt dreimal mit einem Blinken der LED.  Danach blinkt die LED ohne Alarm und nach 1,5 Sekunden fängt dann der Testalarm wieder an. Das so lange bis ihr die Taste loslässt. Sollte das einmal nicht mehr der Fall sein, dann ist der Melder defekt und muss ausgetauscht werden. Dafür könnt ihr Euch dann an den Service des Herstellers wenden, da dieser eine unglaubliche 10-jähriges Garantie gibt.

Hinweis: Der Brennenstuhl RM L 3100 hat eine unglaublich lange Herstellergarantie. Nämlich die ganze Lebensdauer des Melders. Das ist absolut einzigartig und kein anderer Testsieger bei der Stiftung Warentest kann da mithalten. Ein starkes Argument für den Kauf dieses Produktes, so meine Meinung.

Die Lautstärke beim Testalarm – nicht optimal gelöst

Bei der Messung des Testalarms in meinem Test.

Für mich ein Kritikpunkt am Brennenstuhl RM L 3100 ist die Lautstärke beim Testalarm. Dieser ist nämlich genauso laut wie bei einem echten Brandfall. Es ist wirklich nicht sehr angenehm, wenn man neben einem Rauchmelder steht, der mit 85 dB in 3 m Entfernung piept.

Da ihr auf den Prüfknopf drücken müsst, um die Funktionsfähigkeit zu testen, bleibt Euch nichts anderes übrig wie diesen lauten Alarm hinzunehmen. Das könnte man meiner Meinung nach besser machen, indem man die Test-Lautstärke leiser macht. Allerdings ist mir nur ein einziger Melder bekannt, der das kann. Trotzdem wäre das eine wirklich gute Verbesserung.

Im Video könnt ihr Euch ansehen, wie laut der Testalarm ist. Mit einem Schallpegelmessgerät habe ich das ganze natürlich auch gemessen.

Verschmutzungskompensation und Stummschaltfunktion

Optimal gelöst ist bei diesem Melder das über die Jahre nicht zu vermeidende Eindringen von Staub. Dadurch das die Rauchwarnmelder sehr viele Jahre bei Euch an der Decke sind, ist ein Eindringen von Staub und anderen Partikeln nicht zu vermeiden. Alle gängigen Rauchwarnmelder arbeiten mit einer fotooptischen Detektionstechnologie (hier mehr dazu). Das bedeutet, dass eindringender Rauch in diese Rauchkammer erkannt wird und dann der Alarm ab einem gewissen Schwellwert ausgelöst wird.

Das Erkennungsystem funktioniert auf der Basis von Lichtstrahlen in der Rauchkammer. Werden diese von einem gewissen Schwellwert an Rauch aufgehalten und abgelenkt, dann wird Alarm ausgelöst. Allerdings passiert das natürlich auch wenn Schmutz oder Staub in die Rauchkammer eindringt. Ist nun ein gewisser Grad an Staub in den Rauchkammern, dann kommt es bei billigen Rauchmeldern schnell zu Fehlalarmen.

Der in der Rauchkammer befindliche Staub senkt sozusagen den Schwellwert dauerhaft ab. Deshalb haben sehr gute Geräte eine Verschmutzungskompensation eingebaut. Diese passt den Schwellwert über die Zeit an den Verschmutzungsgrad in der Rauchkammer an. Damit werden Fehlalarme wirksam verhindert.

Der Brennenstuhl RM L 3100 hat genau diese Verschmutzungskompensation eingebaut. Das ist vorbildlich und ist meine Erfahrung nach nur wirklich guten Produkten vorbehalten.

Hinweis: viele Sparfüchse, die sich ihre Rauchmelder auf dem Krabbeltisch beim Discounter gekauft haben, ärgern sich schnell über viele Fehlalarme und ausfallende Batterien. Meine Meinung dazu: wer immer nur das Billigste kauft, der kauft eben oft auch doppelt. Kaufen Sie deshalb lieber gleich einen etwas besseren Melder und ärgern Sie sich nicht über nächtliche Ausfälle von Batterien und Fehlalarme. Gerade wenn man im Urlaub ist, dann kann das extrem ärgerlich werden. Sie wäre nicht der erste bei dem die Nachbarn die Feuerwehr anrufen, weil der Billigmelder gerade mal wieder einen Fehlalarm produziert hat.

Zum Brennenstuhl RM L 3100 auf Amazon

 

Die Garantien des Herstellers

Brennenstuhl gibt seinem Rauchwarnmelder unglaubliche zehn Jahre Herstellergarantie. Eine freiwillige Garantie, die von keinem anderen Testsieger bei der Stiftung Warentest auch nur annähernd gegeben wird. Deshalb ist das natürlich ein ganz klares Kaufargument für dieses Produkt. Nach zehn Jahren müssen alle Melder ohnehin ausgetauscht werden. D.h. sie haben letztlich eine lebenslange Garantie. Besser geht es nicht.

Abmessungen und Gewicht

Für meinen Testbericht habe ich natürlich wie immer die Abmessungen und das Gewicht selber geprüft. Hier die Ergebnisse:

Gewicht: 142 g
Durchmesser: 9,9 cm
Höhe: 3,2 cm

Methode der Branderkennung

Der Brennenstuhl RM L 3100 arbeitet mit dem Foto-optischem Prinzip. Ein Rauchdetektionsverfahren, das bei fast allen Rauchwarnmeldern Verwendung findet. Es ist das beste und zuverlässigste Detektionsverfahren in diesem Bereich. Wenn Sie mehr zum Foto-optischen Prinzip erfahren möchten, dann lesen Sie meinen Artikel dazu.

Mein Qualitätseindruck

Der Rauchmelder ist einwandfrei verarbeitet ohne Ecken und Kanten

In meinem Test schaue ich mir die sichtbare Qualität des Melders an. Gibt es Kanten und scharfe Ecken? Gibt es unschöne Schäden an den Oberflächen? Und wie robust ist der Melder.

Fährt man über die Oberfläche des Melders dann finden sich keine Kanten und Ecken, an denen man sich schneiden könnte. Einen Fall aus 3 m Höhe hat der Melder 5-mal problemlos überstanden. Für diesen Test lass ich den Melder aus 3 m auf einen Dielenboden fallen und prüfe dann über die Prüftaste ob er noch funktionsfähig ist.

Der Brennenstuhl RM L 3100 hat das ohne Probleme überstanden. Auch das Plastik ist an keiner Stelle gesprungen. Nicht mal ein Kratzer hat das Gerät abbekommen.

Die Funktionen im Test – Alarmauslösung und Schallpegelmessung

Brennenstuhl RM L 3100 Test der Alamlautstärke
Die Alarmlautstärke direkt am Brennenstuhl RM L 310 ist im Test bei mir über 90 dB (Dezibel)

In meinem Test schaue ich mir natürlich die Alarmauslösung an und wie laut das Alarmsignal ist. Dafür messe ich die Alarmlautstärke ohne Abstand und mit den gesetzlich vorgeschriebenen 3 m Abstand. In der DIN-Norm ist festgelegt, dass ein Rauchwarnmelder für die Zulassung in Deutschland in 3 m Entfernung 85 dB Lautstärke des Alarms erreichen muss.

Als absoluter Mindestwert wird bei einer 4-minütigen Alarmbetätigung ein Durchschnittswert von mindestens 82 dB in 3 m Entfernung erwartet. Hier geht man auf die unterschiedliche Schallpegelverteilung in verschiedenen Ausrichtungen ein. Deshalb prüfe ich mit einem Schallpegelmessgerät in verschiedenen Winkeln zum Melder. Also direkt da drunter oder eben schräg.

Fazit zum Test des Alarms und der Schallpegelmessung

Der Brennenstuhl RM L 3100 erreicht problemlos die gesetzlich vorgeschriebenen Anforderungen. Bei der Messung erreicht er konstant im Abstand von 3 m 85 dB. Die Alarmauslösung, die ich mit einem Rauchmelder Testspray simuliert habe, erfolgt schnell und zuverlässig. Innerhalb von 1 Sekunde wird der Alarm schon ausgelöst.

Schallpegelmessung im Testmodus

Wie vorher schon angedeutet ist der Testalarm leider genauso laut wie der tatsächliche Brandalarm. Auch das habe ich natürlich nachgemessen und muss es leider bestätigen. Für mich eines der ganz wenigen Mankos bei diesem Rauchwarnmelder. Besser wäre eine reduzierte Alarmlautstärke im Testmodus. Denn wenn man neben dem Melder steht ist das laute piepen unangenehm. Da man die Prüfung der Melder laut Gesetzgeber regelmäßig durchführen muss, ist das ein Nachteil. Allerdings ist mir nur ein Rauchwarnmelder bekannt, der diese reduzierte Test-Lautstärke hat.

Blinken im Betriebszustand

Damit ihr Euch ein Bild von der 40-sekündigen blinken des Melders machen können, habe ich Euch das einfach mal im Video aufgenommen. Wie ihr deutlich sehen könnt ist das blinken sehr diskret. Ein kurzes rotes aufblinken auf dem Prüfknopf. Für mich nicht störend.

Zum Brennenstuhl RM L 3100 auf Amazon

 

Stummschaltmodus

Auch den Stummschalten Modus habe ich getestet. Um den Melder stumm zu schalten, drückt man einfach auf den Prüfknopf. Um den Melder in den stummen Modus zu schalten muss der Prüfknopf ca. 1 Sekunde gedrückt werden.

Dann gibt der Melder zwei kurze Pieptöne von sich und die Rote LED blinkt statt alle 40 Sekunden nun alle 18 Sekunden. Damit wird angezeigt, dass der Melder nun auf stumm geschaltet ist und keinen eindringenden Rauch mehr detektiert. Das kann nützlich sein wenn ihr einen Melder beispielsweise in der Küche habt. Denn natürlich lösen Rauchmelder auch einen Alarm aus, wenn Küchendämpfe und Wasserdampf in großen Mengen in die Rauchkammer eindringt.

Das ist bei allen Meldern der Fall und deswegen haben gute Modelle einen Modus in dem sie stumm sind. Der Melder von Brennenstuhl bleibt 10 Minuten in diesem Modus. Danach geht er automatisch wieder auf den aktiven Modus und zeigt dies an durch das blinken alle 40 Sekunden.

Eine Besonderheit beim Brennenstuhl RM L 3100 ist die Tatsache, dass auch in diesem stummen Modus ein Brand erkannt werden würde. Der Schwellwert wird nur deutlich nach oben gesetzt, um einen Fehlalarm bei Eindringen von Wasserdämpfen oder Kochdämpfen zu vermeiden. Das ist exzellent gelöst.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis

Ein gutes Kaufargument für diesen Melder ist auch das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis. Ich habe den Melder für 16 € bei Amazon gekauft. Ein sehr günstiger Preis für einen Testsieger mit diesen Qualitäten. Im Test hat mich der Melder absolut überzeugt. Deshalb ist er auch im Vergleich zu den anderen Testsiegern der Stiftung Warentest ein echtes Schnäppchen.

Der einzige für mich vorhandene Nachteil bei diesem Produkt ist die nicht reduzierte Testlautstärke. Sieht man davon ab bekommt man für wenig Geld ein optimalen Melder, der alle wichtigen Funktionen an Bord hat. Außerdem ist das Gerät mit dem höchsten Zertifizierungssiegel ausgestattet, dass man momentan bekommen kann. Mit einer Q-Zertifizierung machen sie bei einem Kauf definitiv alles richtig. Nur die besten Rauchmelder können das von sich behaupten.

Zum Brennenstuhl RM L 3100 auf Amazon

 

Mein Fazit

Der Rauchmelder von Brennenstuhl hat mich in meinem Test komplett überzeugt. Zuverlässige Alarmauslösung, Stummschaltfunktion und Verschmutzungskompensation sind hochwertige Ausstattungsmerkmale. Die Bedienungsanleitung ist sehr gut und auch die notwendigen Montageschrauben und Dübel werden mitgeliefert. Besonders stark ist die Q-Zertifizierung vom VDS.

Der einzige Kritikpunkt von mir ist die nicht reduzierte Testlautstärke, wenn man den Prüfknopf drückt. Hier könnte man den Rauchmelder perfekt machen. Wer sehr empfindlich ist, der wird sich vielleicht am Blinken der roten LED im Schlafzimmer stören. Mich persönlich stört es nicht, da es wie gesagt nur wahrnehmbar ist, wenn man auf den Melder direkt schaut. Aber im Internet gibt es viele Käufer, die auf diese schlafzimmertauglichkeit (kein blinken) hohen Wert legen. Deshalb ist es nur wichtig das zu wissen.

Der Brennenstuhl RM L 3100 gehört für mich ganz klar zu den besten Rauchwarnmeldern auf dem deutschen Markt. Der Preis ist wirklich günstig und da kann er auch gegen die anderen Testsieger bei Stiftung Warentest punkten. Denn er ist im Vergleich zu den anderen Geräten einfach deutlich günstiger. Zumindest zum Zeitpunkt meines Testberichts. Deshalb eine ganz klare Kaufempfehlung von mir.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

Close